Leder & Glas

On posted by Sophie Jordan in Pflege

Jeder kennt sie, Teeränder und Hitzeflecken auf dem Ledersofa, als man einmal die Teetasse auf der Seitenlehne abgestellt hat, Fettflecken auf dem Glastisch oder Ledersessel, als die Kinder mal wieder nicht richtig aufgepasst haben. Das ist ärgerlich, besonders, wenn nach einigen Jahren das Lieblingsmöbelstück, perfekt drapiert in der Wohnung, solche Flecken zieren. Wussten Sie, dass fast all diese Schäden mit der richtigen Pflege schon vorher hätten verhindert werden können oder sich leicht entfernen lassen?

Beginnen wir mit dem geliebten Glastisch oder der Vitrine. Unschöne Kratzer lassen sich vorsichtig mit Autopolitur entfernen. Aber Vorsicht! Satiniertes Glas immer nur mit lauwarmem Wasser reinigen. Vorsicht ist auch bei verspiegelten Oberflächen geboten. Dieses Glas ist oft weicher und zerkratzt schnell bei der falschen Pflege. Im Allgemeinen gilt für unempfindlichere Glasflächen: Fensterreiniger aufsprühen, säubern, fertig. Alternativ einen Schuss Essig oder Spiritus ins Putzwasser geben, danach glänzen Ihre Oberflächen wieder wie neu!

Leder benötigt von Zeit zu Zeit eine gewisse Pflege, damit es bequem, weich und schön bleibt. Grundsätzlich gilt: Schützen Sie Ihr Ledersofa oder Sessel vor zu viel direkter Sonneneinstrahlung. Somit bleicht das Leder nicht so schnell aus und wird nicht trocken und rissig. Sollte dies schon passiert sein, dann setzten Sie auf eine geeignete Lederpflege. Ein kleiner Tipp: Falls Sie nicht auf die Spezialprodukte zurückgreifen wollen, sind einfache Gesichtscremes aus der Drogerie oft genauso effektiv. Achten Sie, egal welches Produkt Sie verwenden, darauf, dass Sie es sorgfältig und gleichmäßig auftragen, damit keine Ränder und neue Flecken entstehen. Passen Sie auch hierbei gut auf! Bevor Sie mit der Reinigung oder dem Auftragen eines Pflegemittels beginnen, suchen Sie sich eine Stelle an Ihrem ledernen Möbelstück, die nicht sofort sichtbar ist. Gut eignen sich möglicherweise die Rückenlehne oder die Seiten. Tragen Sie dort etwas von dem Produkt auf. Lassen Sie es nun einwirken und beobachten Sie genau, welchen Effekt es auf Farbe und Textur des Leders hat. So vermeiden Sie den Schreck, dass ein etwaiges Pflegemittel Ihre cremefarbene Couch grau färbt oder das schöne cognacfarbene Leder schwarz wird. Ein kleiner Geheimtipp: Setzen Sie auf Sattelseife aus dem Reitsportfachhandel, um Leder zu reinigen. Dies ist ein altbekanntes und sehr effektives Mittel, das auch gegen hartnäckige Flecken hilft. Bei leichteren Flecken versuchen Sie es zunächst mit mildem Seifenwasser. Sollte dies nicht helfen, dann probieren Sie es mit Rasierschaum, denn dieser nimmt Schmutz auf. Aufsprühen, einwirken lassen und gründlich abwischen. Voila! Ihre ledernen Möbelstücke sehen aus wie neu.

Haben Sie nach dem Lesen dieses Artikels noch Fragen über die Produkte oder über Seletti selbst? Kontaktieren Sie dann gerne unseren Kundenservice via info@flinders.de oder 0392 - 92678257 (Mo-Fr von 09.00 – 17.30 Uhr).