Schlafzimmer Guide- 5 Tipps für den perfekten Schlaf

Am gepostet durch Teresa Bröer in Kaufhilfe

 

Durchschnittlich schläft ein Mensch 23 Jahre in seinem ganzen Leben. Der eine besser, der andere schlechter. Studien belegen, dass ein wohltuender Schlaf in ruhiger, kühler und dunkler Umgebung stattfindet. Diese drei Elemente können ganz unterschiedlich aussehen. Ganz egal, ob Sie ein modernes, klassisches oder rustikales Interieur haben, in allen lassen sich unsere Tipps anwenden. Leiden Sie zum Beispiel unter Schlafstörungen und Sie können nicht nachvollziehen, warum Menschen ihr Bett am liebsten nie verlassen möchten? Dann zeigen wir Ihnen wie Sie die Einrichtung des Schlafzimmers so schlaffreundlich wie möglich gestalten können. Es gibt gewisse Auslöser, die einen schlechten Schlaf bewirken können. Um diese zu vermeiden, folgen Sie einfach unseren 5 Tipps für Ihr Schlafzimmer.

 Snurk Bettwäsche venice

 

1)Tipp #1: Ordnung

Kennen Sie den Spruch „Ordnung ist das halbe Leben“? Dieses Motto ist einer der wichtigsten Schlüssel für einen gesunden Schlaf. Im Schlafzimmer sollte eine ruhige Atmosphäre herrschen und dies bezieht sich nicht nur auf die Geräuschkulisse. Unordnung sorgt nämlich für Unruhe im Kopf und verhindert, dass man mit einem stressfreien Gefühl ins Bett gehen kann. Am besten wäre es, wenn Sie sich im Schlafzimmer nur auf die wichtigsten Sachen beschränken und Kleinkram vermeiden. Mit Hilfe von Regalen und Schränken, sowie Boxen und Körben können Sie zudem alle Störfaktoren unsichtbar machen. Ganz dem Spruch zur Folge „Aus den Augen, aus dem Sinn“ verleihen Sie Ihrem Schlafzimmer so ein ordentliches Erscheinungsbild und gleichzeitig eine angenehme Atmosphäre.

Mit einem einheitlichen Bild, innen und außen, können Sie leichter entspannen, abschalten und den Alltag vergessen.  

Bett mit Kopfteil loof

 

2)Tipp #2: Farbe

Wenn man sich mit verschiedenen Menschen über die Wandfarbe Ihres Schlafzimmers unterhält, fällt ziemlich oft die Antwort „Weiß und“ oder „Weiß mit“. Diese Aussage ist kein Zufall, Menschen entscheiden sich oft unterbewusst dazu kühle oder neutrale Farben in Ihrem Schlafzimmer zu nutzen und das ist auch genau richtig. Egal ob Weiß/Grau, Weiß/Blau oder Weiß/Braun, alle Kombinationen strahlen eine kühle Atmosphäre aus. Halten Sie Abstand von Farben wie Pink, Rot oder Gelb. Diese Signalfarben können Sie unterbewusst beeinflussen und der Auslöser für eine Einschlafstörung sein. Unser Tipp: Lassen Sie die grellen Farben im Wohnzimmer.

Farbe

 

3)Tipp #3: Beleuchtung

Anders als in anderen Räumen im Haus geht es im Schlafzimmer vor allem um Stimmungsbeleuchtung. Setzen Sie also eher auf mehrere Lichtquellen als nur einen zentralen Lichtpunkt. Wählen Sie eine schöne Deckenleuchte oder Pendelleuchte, eine Stehleuchte und eine gute Leselampe für den Nachttisch. Alle Leuchten sollten zudem mit einem Dimmer und Leuchtmitteln mit einem warmen Licht ausgestattet sein. So können Sie selbst bestimmen welche Helligkeit Sie zu dem Zeitpunkt benötigen. Ein helleres Licht zum Ankleiden am Morgen und ein schwaches Licht für eine gute Lektüre vor dem Schlafen. Ein gedimmtes Licht vor dem Schlafengehen sorgt zudem für eine intime Atmosphäre und mehr Gemütlichkeit. So geben Sie auch Ihrem Körper zu verstehen, dass es jetzt Zeit ist sich zu entspannen und einem erholsamen Schlaf sollte nichts mehr im Weg stehen.  

Nachtschrankleuchte

 

4)Tipp #4: Wärme und Gemütlichkeit

Auch  wenn gesagt wird, dass die Temperatur und die Farbwahl in einem Schlafzimmer eher kühl sein sollte, heißt dies nicht, dass Sie nicht auch ein wenig Wärme integrieren können. So wie im vorhergehenden Abschnitt beschrieben, spielt die Beleuchtung hier ein große Rolle, aber Sie können auch noch auf andere Arten für mehr Wärme und Gemütlichkeit sorgen. Nicht jeder schläft zum Beispiel mit Socken und nichts ist schlimmer als morgens mit den nackten Füßen über einen kalten Boden zu laufen. Daher würden wir Ihnen absolut raten einen Teppich im Schlafzimmer zu integrieren. Dieser ist nicht nur angenehm flauschig für die nackten Füße sondern sorgt auch noch für eine wärmere Ausstrahlung. Wählen Sie hierbei neutrale Farben und keine wilden Muster, um die Ruhe nicht zu zerstören. Der gemütlichste Ort im Schlafzimmer sollte jedoch das Bett sein. Mit einer Bettwäsche aus  Baumwolle oder weichem Flanell können Sie sich so richtig schön einkuscheln und den Stress des Alltags hinter sich lassen. Last but not least: Kissen! Nichts strahlt Gemütlichkeit so sehr aus wie Kissen. Achten Sie auch hierbei darauf, dass Sie Bezüge aus weichen Materialen gefertigt sind und sich angenehm anfühlen.

Kissen und Nachtschrank Ferm Living

 

5)Tipp #5: Digital Free Zone

Der einfachste von unseren Tipps ist nicht der leichteste in der Umsetzung. Viele Leute gucken vor dem Schlafen gerne noch ein wenig Fernsehen, hängen am Handy rum oder shoppen noch ein wenig mit dem Tablet. Wir würden Ihnen jedoch raten das Schlafzimmer zu einer Handy-, Fernseh- und Tablet-freien Zone zu erklären. Es wurde wissenschaftlich bewiesen, dass der bekannte Elektrosmog negative Auswirkungen auf Ihren Schlaf hat und dafür sorgt, dass Menschen unruhig schlafen und sich morgens zur Folge nicht fit fühlen. Unser Tipp: Ersetzten Sie Ihr Smartphone durch einen Wecker. Verbannen Sie den Fernseher ins Wohnzimmer und lassen Sie auch das Tablet neben der Couch liegen. Am besten  verbannen Sie elektronische Geräte komplett aus Ihrem Schlafzimmer. Greifen Sie vor dem Schlafengehen besser zu einem guten Buch oder schreiben Sie Dinge des Tages oder Tätigkeiten für den nächsten Tag in ein Büchlein. So leeren Sie Ihren Kopf und verhindern, dass Sie zu viel grübeln vor dem Schlafengehen. Zudem sollten Sie Bügelbrett, Staubsauer und Kleiderhaufen nicht in Ihrem Schlafzimmer lagern. All diese Dinge erinnern Sie an anstehende Arbeit im Haushalt und dies kann die Einschlafphase um einige Zeit verlängern.  

 

Snurk Bettwäsche

Na, haben Sie schon ein Bild im Kopf, welche unserer Tipps Sie speziell in Ihrem Schlafzimmer anwenden können? Manchmal erreichen Sie durch Kleinigkeiten schon ein Ergebnis mit großer Wirkung. In diesem Sinne, schöne Träume und gute Nacht.

Nach oben