Tapeten: Wie muss ich tapezieren?

Am gepostet durch Jasmina Vaisanen in Anleitungen und Tipps

Tapezieren ist eine einfache und schnelle Art, um Ihre Wand mit einer neuen Farbe oder einem Muster zu verzieren. Es ist natürlich praktisch, um zu wissen, wie man am besten tapeziert. Welche Vorbereitungen müssen Sie treffen und wie können Sie die alten Tapeten am besten entfernen? Zudem gibt es, abhängig von der Tapete, auch verschiedene Arten, um Tapeten am besten auf der Wand zu befestigen. In diesem Artikel erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie selbst tapezieren können.

Allgemeine Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist beim Tapezieren unbedingt notwendig. Für den Anfang müssen Sie das Zimmer, das Sie tapezieren so gut wie möglich leer räumen. Müssen Sie alte Tapeten entfernen, schalten Sie dann den Strom aus oder kleben Sie alle Steckdosen ab, sodass diese nicht mit Wasser in Berührung kommen. Danach müssen Sie den Fußboden mit einer Plane oder einer großen Plastik Folie abdecken, sodass keine Kleister Flecken darauf gelangen. Klappen Sie den Tapeziertisch aus und sorgen Sie dafür, dass er feststeht und Sie genügend Platz drum herum haben. Jetzt können Sie alle benötigten Utensilien ausbreiten und los geht´s.

Vorbereitung der Wand

Abhängig von der Oberfläche, die Sie tapezieren wollen, kann es sein, dass Sie vorab erst einige Vorbereitungen treffen müssen. Dies sind ein paar Dinge, die Sie beachten müssen:

  • Alte Tapeten: sollten grundsätzlich entfernt werden, es sei denn, die Tapete ist glatt und hat keine Löcher oder Risse und ist noch gut befestigt.
  • Glatt verputzte Wand: der Putz muss mindestens ein halbes Jahr alt sein, bevor die Tapete angebracht werden kann
  • Dekorativer Putz: muss erst glatt geschmirgelt werden bevor Sie tapezieren können
  • Fasertapete: Immer erst entfernen, bevor Sie neue Tapete anbringen
  • Gipswand: muss erst bearbeitet werden und eine gründliche Grundierung bekommen

Bild: Eine gute Vorbereitung ist unverzichtbar beim Tapezieren

Tapetentest

Unabhängig von der Oberfläche, kann es nicht schaden, zunächst die Porosität der Wand zu testen. Machen Sie den Tapetentest und sehen Sie, ob der Kleister (nicht zu) gut haftet. Geben Sie hierfür eine kleine Menge vom Tapetenkleister auf ein Stück Tapete von 30 x 30 cm und kleben Sie es auf die Wand. Nicht drücken oder mit dem Pinsel oder einer Rolle anstreichen! Achten Sie nun darauf, wie lange Sie die Tapete noch bewegen können:

  • < 10 Sekunden: die Wand hat eine extreme Saugkraft. Behandeln Sie diese zuerst mit einem Primer oder verdünntem Tapetenkleister. Lassen Sie diesen für mindestens 24 Stunden trocknen und wiederholen Sie den Test.
  • 2 bis 3 Minuten: die Wand hat eine ideale Saugkraft
  • 15 Minuten: der Kleister hechtet nicht so gut an der Wand. Schmirgeln Sie die Wand erst leicht ab, um zu verhindern, dass die Tapete runterrutschen wird.

Alte Tapete entfernen

Um eine Wand tapezieren zu können, muss die alte Tapete erst komplett entfernt werden. Dabei ist es wichtig, dass Sie vorsichtig arbeiten, und probieren jegliche Beschädigungen der Wand zu verhindern. In den meisten Fällen können Sie diesen Schritten folgen:

Schritt 1. Tapete nass machen

Sie können die alte Tapete erst gut entfernen, wenn Sie nass ist. Wenn es sich um eine relativ kleine Wand handelt, können Sie Aufweicher oder Tapetenlöser benutzen. Verdünnen Sie das Mittel, sowie auf der Verpackung angegeben wird, und tragen Sie es mit einem großen Pinsel auf die Tapete auf. Lassen Sie es einige Minuten einwirken. Wenn es sich um eine große Wand handelt, können Sie besser einen Tapetendampfer benutzen. Hierbei füllen Sie den Behälter mit Wasser und warten Sie bis es sich erwärmt und anfängt zu dampfen. Halten Sie den Dampfer gegen die Tapete, bis diese ein wenig weich wird.

Schritt 2. Tapete entfernen

Wenn die Tapete ausreichend nass ist, können Sie anfangen die Tapete abzuziehen mithilfe eines breiten Spachtels. Lässt sich die Tapete nicht direkt lösen? Stechen Sie dann kleine Löcher an verschiedenen Stellen in die Tapete, sodass das Wasser besser eindringen kann. Hilft dies nicht, wiederholen Sie dann noch einmal Schritt 1.   

Schritt 3. Wand sauber machen

Entfernen Sie mit Hilfe von Wasser und einer groben Scheuerbürste die Kleberreste von der Wand.

Schritt 4. Wand reparieren

Kontrollieren Sie, ob die Wand Risse oder andere Beschädigungen hat. Reparieren Sie diese mit einem Füller und schmirgeln Sie dadurch entstehende Unebenheiten gut weg.

 

Bild: Lösen Sie die Tapete vorsichtig mit einem Spachtel

Neue Tapete anbringen (traditionelle Tapete)

Schritt 1. Tapetenkleister mixen

Mixen Sie den Kleister, sowie auf der Verpackung beschrieben wird. Welchen Mix Sie benötigten, hängt vom Gewicht der Tapete ab. Für Papiertapete können Sie normalen Tapetenkleister benutzen, für Vinyltapete eignet sich besser Tapetenkleister für schwere Tapeten. Sorgen Sie dafür, dass keine Klumpen im Kleister Mix mehr sind.

Schritt 2. Tapete schneiden und einschmieren

Schneiden Sie ein paar Bahnen mit einer Tapetenschere. Die richtige Länge ist die Höhe des Zimmers plus fünf Zentimeter. Legen Sie eine Bahn auf den Tapeziertisch und schmieren Sie diese mit dem Tapetenkleister ein. Hierfür eignet sich ein Kleberpinsel am besten. Streichen Sie den Kleister von der Mitte zu den Enden und achten Sie darauf, dass die Ränder auch gut eingeschmiert sind. Lassen Sie den Kleister so lang einwirken, wie auf der Verpackung steht, um Luftblasen zu verhindern.

Schritt 3. Erste Bahn anbringen

Während der Kleister einwirkt, zeichnen Sie eine Linie auf die Wand, wo Sie die erste Bahn hin kleben wollen. Benutzen Sie hierfür eine Wasserwaage oder Pendel. Streichen Sie den Kleister auch auf die Wand, vorzugsweise mit einer Streichrolle. Kleben Sie die Tapete auf die Wand, solange der Kleister noch feucht ist. Streichen Sie die Tapete glatt mit einem Tapezierspachtel, einer Bürste oder einem Tuch.

Schritt 4. Übrigen Bahnen anbringen

Die nächsten Bahnen werden auf die gleiche Weise angebracht. Es ist hierbei wichtig, dass die Bahnen gut anschließen mit der Folgenden. Kleben Sie die Bahn dafür ungefähr an die richtige Stelle und schieben Sie sie erst gerade gegen die schon klebende Tapete, bevor Sie sie glatt streichen. Mit einem Cuttermesser können Sie an den Rändern und oben die überstehende Tapete abschneiden.

 

Bild: Schieben Sie die eine Bahn gerade gegen die andere Bahn, sodass man keine Nähte sieht

Haben Sie alle Tapetenbahnen zu Ihrer Zufriedenheit angebracht? Dann ist es Zeit um die Tapete trocknen zu lassen. Dies sollte bei einer Idealtemperatur von 18° C geschehen. Probieren Sie den Trocknungsprozess nicht zu verschnellen, indem Sie die Heizung anschalten oder die Fenster öffnen. Hierdurch kann die Tapete schrumpfen oder quellen, wodurch Luftblasen entstehen können. Wenn die Tapete trocken ist, sind Sie fertig.

Worauf müssen Sie achten, beim Kauf von Tapeten? Und welche Utensilien benötigen Sie genau? Lesen Sie für mehr Tipps den Artikel „Tapezieren: Was brauche ich dafür?

 

Haben Sie nach dem Lesen dieses Artikels noch Fragen über das Anbringen von Tapete? Kontaktieren Sie dann gerne unseren Kundenservice via info@flinders.de oder 0392-92678257 (Mo-Fr von 09.00 – 17.00 Uhr).  

Über den Autor

Jasmina Vaisanen

Jasmina Vaisanen

Jasmina ist Webredakteurin bei Flinders. Sie hält Sie immer auf dem Laufenden über die neusten Trends, berät Sie über die richtige Einrichtung und das Styling Ihrer vier Wände und teilt alle wichtigen Tipps und Trick rund um das Thema Wohnen.

Nach oben