5 Tipps für ein Zimmer, was mit Ihrem Kind mitwächst

Am gepostet durch Stefanie Gückstock in Anleitungen und Tipps

Die Einrichtung eines Kinderzimmers ist grundsätzlich nur für einen begrenzten Zeitraum. So gerne Sie auch manchmal die Zeit anhalten wollen würden , kleine Kinder werden nun mal groß. Deshalb ist es praktisch, wenn die Kinderstube mit dem Alter des Kindes mitwächst. Wie Sie es klug anstellen, ein Kinderzimmer leicht umzubauen, ohne dass es viel Geld kostet, erklären wir von Flinders Ihnen in fünf ultimative Tipps.

Kinderzimmer

Tipp 1: Wählen Sie neutrale Farben für Wände und Möbel

Durch die Wahl neutraler Farben für sowohl die Wände als auch die Möbel müssen Sie in den ersten Jahren Ihres Kindes nicht zu viel austauschen im Kinderzimmer. Die meisten Leute wollen das Kinderzimmer zwar eher farbenfroh gestalten, aber wir würden Ihnen trotzdem raten, die Basis neutral zu halten. Dies muss nämlich keinesfalls bedeuten, dass Sie nicht trotzdem ein buntes spielerisches Kinderzimmer gestalten können. Wir beziehen uns hierbei vor allem auf die größeren Möbelstücke, wie einen Kleiderschrank, ein Bett oder eine Kommode, welche auch noch später verwendet werden können. Für den gewollten Farbakzent eignen sich nämlich vor allem kleine Möbel, wie ein Beistelltisch oder ein kleines Wandregal.

Um auch den Wänden etwas Farbe zu verleihen, können Sie zum Beispiel dekorative Wandsticker verwenden, die später wieder entfernt werden können oder Poster und Bilder aufhängen. Auch knallige Gardinen oder andere Textilprodukte, wie Kissen oder Bettbezüge, können einen gewollten bunten Effekt erzielen. 

Neutrale Farben mit farbenfrohen AccessoiresBild: In diesem Kinderzimmer dominieren neutrale Farbtöne und lassen sich leicht mit farbenfrohen Accessoires kombinieren.

Tipp 2: Entscheiden Sie sich für ein multifunktionales Bett

Wenn Sie ein Einzelbett für Ihr Kind anschaffen, empfehlen wir ein Bett, das flexibel in mehrere Richtungen benutzbar ist. Kleinkinder finden es fantastisch, ein Zelt oder ein Moskitonetz über Ihrem Bett zu haben, damit sie sich wie in einem Tipi fühlen. Später arbeitet Ihr Kind an einem Schreibtisch und deshalb ist es nützlich, wenn Sie das gleiche Bett in ein Hochbett umwandeln können. So können Sie einfach den Schreibtisch darunter schieben. Ein Einzelbett kann auch als Sofa dienen, indem man ein paar schöne dekorative Kissen und eine schöne Decke darauf legt. Spielt Ihr Kind oft mit Freunden oder Freundinnen auf dem Boden? Dann ist es ratsam, ein ausziehbares Bett zu wählen oder eine zusätzliche Matratze unter das Bett zu legen.

Sebra BettBild: Das ist ein Kinderbett von der dänischen Marke Sebra, das für alle Lebensphasen eines Kindes geeignet ist.

Tipp 3: Richtige Verwendung von Accessoires

Wie bereits erwähnt, sind Möbel in neutralen Farben die beste Wahl. Damit ein Kinderzimmer nicht zu langweilig wird, können Sie den Raum mit verschiedenen Accessoires Atmosphäre und Farbe verleihen. Zum Beispiel neue Kissen in der Lieblingsfarbe Ihres Kindes oder einfach schöne Bettwäsche mit dem Idol Ihres Kindes. Accessoires verleihen dem Raum sofort eine andere Atmosphäre. Bevorzugen Sie etwas mehr? Einen guten Umschwung erreichen Sie, indem Sie die Vorhänge ersetzen oder einer Wand eine andere Farbe geben.

Bunte AccessoiresBild: Mit bunten Accessoires verliehen Sie einem Kinderzimmer mehr Farbe und Atmosphäre.

Tipp 4: Spielen Sie mit dem Raum

Ein Kinderzimmer hat normalerweise eine überschaubare Größe. Entscheiden Sie sich daher für Spiegel, die den Raum optisch vergrößern und ihn ansprechender gestalten. Kinder jeden Alters mögen Spiegel. Ein Anstrich in hellen Farben an der Wand lassen den Raum nicht nur größer wirken, sondern sorgen auch dafür, dass Kinder sich nicht so schnell langweilen. Sie können auch den Raum umgestalten. Beziehen Sie dabei doch Ihr Kind mit ein. Lassen Sie Ihr Kind über einen Platz für die Möbel nachdenken. Um zusätzlichen Platz einzusparen, können Sie den Nachttisch und einen Stuhl durch einen multifunktionalen Hocker ersetzen.

Spiegel im KinderzimmerBild: Ein Spiegel lässt nicht nur einen Raum größer erscheinen, sondern verleiht ihm auch einen spielerischen Touch.

Tipp 5: Denken Sie an Lagerräume

Im Laufe der Jahre sammeln sich viele Spielsachen und anderes Zeug in einem Kinderzimmer an. Irgendwann ist der Moment gekommen, wenn alle Schränke voll sind. Versuchen Sie der Ursache mit Ihrem Kind gemeinsam auf den Grund zu gehen. Suchen Sie außerdem einige lustige Boxen und Aufbewahrungsboxen aus, die nicht nur das Zimmer sauber und ordentlich halten, sondern auch zusätzlich für Atmosphäre sorgen. Freier Platz unter dem Bett kann als Stauraum dienen. Bei der Anschaffung eines Schreibtisches sollte auch über weiteren Aufbewahrungsraum in Schubladen nachgedacht werden. Auf der Arbeitsplatte können Sie Körbe und Boxen platzieren.

String RegalBild: Dieses individuelle Regalsystem der dänischen Marke String passt an jeden Platz, den Sie sich dafür im Kinderzimmer aussuchen.

Befolgen Sie diese Tipps, haben Sie schon eine gute Grundlage geschaffen für ein Kinderzimmer, das optimal mit Ihrem Kind mitwächst. So kann Ihr Kind in diesem Zimmer auch die Jugendzeit genießen, indem in der Zwischenzeit immer wieder kleine Anpassungen vorgenommen werden. Diese kleinen Veränderungen verleihen dem Kinderzimmer oft ein völlig neues Aussehen.

Haben Sie nach dem Lesen dieses Artikels noch Fragen dazu, wie Sie das Kinderzimmer mit Ihrem Kind mitwachsen lassen können? Dann nehmen Sie doch gerne Kontakt mit unserem Kundenservice auf, entweder per Mail oder unter 0392 92678257 (Mo-Fr von 9.00 – 17.30 erreichbar). Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können. Sie fanden diesen Artikel hilfreich? Dann teilen Sie ihn doch auch mit Freunden und Ihrer Familie.

Nach oben